Mehr als 5000 Jahre Geschichte

Was haben Bodine, Buddha, Bote, Boje und Button gemeinsam? Ihre Verwandschaft mit dem Vornamen Bodo. Sie sind Abkommen des indoeruropäischen Wortstammes "budh-" bzw. "beudh". "Bodo" hat also eine Vorgeschichte, die weit älter ist als seine althochdeutsche Form: mehr als 5000 Jahre. Indoeuropäische Sprachen werden heute von mehr als 2/3 der Weltbevölkerung gesprochen.

Doch was bedeutet der Name? Wie und warum ist er entstanden? Mit welchen anderen Worten ist es verwandt. Wir haben gebuddelt. "Kommt z. B. das Wort buddeln evtl. auch dorther?". Nein, buddeln kommt von Boden - vom indoeuropäischen Wortstamm budhmen. Und was ist mit Buthan, Botox, Butter, Bude, Boden und Büttel?

Weitergehende Betrachtungen

Ein Sprachwissenschaftler hat mich darauf hingewiesen, dass Worte wie "Bodo" sehr einfach in der Struktur an mehreren Stellen der Welt gleichzeitig enstehen können. Oder als Lehnwort weitergereicht werden, etc, etc. Auch das ist Thema dieser Seite. Ich möchte den Mechanismen von Sprache mit Interesse folgen und verstehen lernen, indem ich jedem Hinweis folge. Und die Funde gegeneinander abgrenzen oder einordnen. Denn auch in anderen Sprachfamilien (Sino-Tibetanisch, Altaisch, Niger-Congo) findet sich der Wortstamm "bodo".

Was für den Namensträger "Bodo" unterhaltsam ist, wäre für einen Sprachforscher eine vielleicht unsinnige Aufgabe. Soweit es möglich ist, möchte ich mich mit meinen begrenzten Mitteln daran versuchen.

Buddha - Namensverwandschaft mit Bodo (Fotograf: Indon, Wikipedia)

Um die Zusammenhänge und die Verwandschaft von zufällig ähnlichen Wörtern, und solche, die sich durch Jahrtausende Wörtern verändern, besser zu verstehen, muss man sich näher mit der Entwicklung von Sprachen auseinandersetzen. Um die Linguistik kommt man dabei nicht herum, deswegen hier eine kleine Einführung zur Linguistik: